Von Kita bis Uni. Qualität ohne Gebühren.

Erstens: Gute Kitas. Gebührenfrei. Das geht.

Eine funktionierende Demokratie braucht eine gute Bildung aller Bürgerinnen und Bürger – von Geburt an. Kita-Gebühren als eine Art Familiensteuer und damit als Doppelbelastung für Familien mit kleinen Kindern stehen diesem Ziel im Wege.

Das werden wir anpacken

  • Gebührenfreie Krippen-, Kita- und Hort-Plätze für alle Kinder schaffen – ganz gleich ob Träger städtisch, privat oder kirchlich sind.
  • Ein bedarfsgerechter Ausbau städtischer Kita-Plätze, um wohnortnahe Plätze zu schaffen.
  • Ein zentrales Vergabesystem anhand transparenter und nachvollziehbarer Kriterien etablieren.

Das geht bereits

Die SPD brachte ein „Familien-Paket“ im Gemeinderat ein – mit Sofortmaßnahmen ab 2019.

  • Ab dem dritten Kind ist die Betreuung gebührenfrei.
  • Die Einkommensgrenze des Gebührenmodells wird um 5 Prozent angehoben.
  • Wenn sich eine Kita nicht an die städtische Gebührenordnung hält, erhalten Familien einen 200 Euro-Gutschein im Monat pro Kind.
  • Günstige Kita-Plätze, indem Träger 70 Prozent der Baukosten erhalten, wenn sie sich an die städtische Gebührenordnung halten.

Zweitens: Schule. Digital und kreativ. Das geht.

Das werden wir ändern

  • Wir wollen Lernateliers, offene Räume und Ruhezonen für das kreative und flexible Lernen und Lehren.
  • Jede Schule in Heidelberg soll WLAN bekommen.
  • Wir wollen ein digitales Kompetenzzentrum für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte einrichten.
  • Wir wollen eine zentrale Schul-Cloud, in der Lern- und Lehrangebote hinterlegt werden.

Das geht bereits

Durch das von uns initiierte Heidelberger Unterstützungssystem Schule (HÜS) ist die Zahl der Klassenwiederholungen und Schulabbrüche gesunken. Zudem unterstützen wir Sprachförderprogramme und die Erweiterung des Angebots von Schulsozialarbeit.

Das Kapitel unseres Kommunalwahlprogramms im Volltext:

zurück zur Themenübersicht