Regionalgruppe Heidelberg/Rhein-Neckar des AK Christen in der SPD gratuliert Lars Castellucci zur neuen Funktion

Berlin. Als Vertreter der Regionalgruppe Heidelberg/ Rhein-Neckar des AK „Christinnen und Christen in der SPD“ (AKC) gratulierten Stephan Fischer und Alexander Lucas dem Wieslocher Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci am Rande einer Fachtagung der SPD-Bundestagsfraktion im Reichstagsgebäude zu dessen neuer Funktion. Er ist nun Beauftragter für Kirchen und Religionsgemeinschaften seiner Fraktion und folgt auf Kerstin Griese, die als parlamentarische Staatssekretärin im Arbeits- und Sozialministerium nun Mitglied der Bundesregierung wurde.

Die Tagung der SPD-Bundestagsfraktion und des Bundes-AKC stand dieses Jahr unter der Überschrift Richtig Streiten“ – Streitkultur in einer vielfältigen Gesellschaft als Voraussetzung für die Demokratie. Die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und neugewählte Parteichefin Andrea Nahles eröffnete die Tagung und warnte vor einer Verwahrlosung der Streitkultur. Streit sei für die Demokratie ebenso notwendig wie die Fähigkeit zum Kompromiss. Die Haltung „jeder ist first“ führe am Ende in den Krieg. Nahles wünschte sich eine neue Streitkultur in Politik und Gesellschaft. Argumente würden nicht mehr ausgetauscht und wenn, dann in einem bösartigen Ton, etwa auf Facebook. Das müsse sie – bzw. ihre Mitarbeiterin – auf ihrer eigenen Facebookseite selbst aushalten. „Der Streit wird durch Diffamierung ersetzt und das geht nicht in Ordnung“, so Nahles. Auch eine Volkspartei wie die SPD müsse sich neu mit der Streitkultur auseinandersetzen und Wege suchen, Kompromisse zu finden. Aber in Bezug auf den Einzug der AfD in den Bundestag war ihre Meinung deutlich: „Haltung zeigen!“

Daraufhin diskutierten Thea Dorn und Wolfgang Thierse zum Thema „Richtig Streiten in der Gesellschaft.“ Thea Dorn forderte, dass neben die fortschreitende Individualisierung starke Solidarität treten müsse. Der Berliner Bischof Dr. Markus Dröge plädierte für protestantische Streitkultur. Den Streit müsse man sauber führen, auch wenn es schwer fällt. Seine Erfahrung in der Diskussion mit der AfD sei, dass es oft um undifferenzierte Stimmungsmache gehe. Demokratiefeindliches und menschenverachtendes Denken müsse öffentlich gemacht werden.

Schließlich diskutierten Lamya Kaddor, Britta Haßelmann MdB, Lars Castellucci MdB und Susann Rüthrich MdB über die Streitkultur in der Politik. Dabei stellte Susann Rüthrich klar, dass populistische Debatten von den wirklichen Problemen im Land ablenkten. Lamya Kaddor forderte Vorbilder für Jugendliche, damit sie in Bezug auf Islamfeindlichkeit und Antisemitismus sensibilisiert werden. Lars Castellucci betonte: Richtig streiten bedeutet, dass man miteinander redet. Als neuer Kirchenbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion will er intensiv solche Begegnungen fördern.

Termine

Gesellschaft – digital und nachhaltig

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter, um über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten zu werden.