Positionen

Wir unterstützen das Bürgerbegehren gegen die Verlagerung des Ankunftszentrums

Wir unterstützen das geplante Bürgerbegehren, um eine Verlagerung des Ankunftszentrums in die Wolfsgärten zu verhindern. Noch immer sind wir fassungslos über die 180°-Wende der Grünen-Fraktion, die sich seit jeher und zuletzt im Kommunalwahlkampf vor einem Jahr mit uns solidarisierte und den Standort Wolfsgärten immer ausgeschlossen hatte. Die Stadt Heidelberg wollte die ehemalige Militärfläche PHV zu …

Weiterlesen …Wir unterstützen das Bürgerbegehren gegen die Verlagerung des Ankunftszentrums

Antrag Wohnwende

Für eine solidarische Stadtgesellschaft – Aktion Wohnwende

Die SPD Heidelberg ruft alle zur Unterstützung auf! Der Mieterverein Heidelberg hat vor einigen Monaten die Bürgeraktion Wohnwende gestartet und einen Einwohnerantrag erstellt, mit dem die Wohnungspolitik von Grund auf sozial gestaltet werden soll.  Die SPD Heidelberg unterstützt diesen Antrag und ruft alle dazu auf, den Antrag auszudrucken, selbst zu unterschreiben und am besten noch …

Weiterlesen …Für eine solidarische Stadtgesellschaft – Aktion Wohnwende

Ankunftszentrum Heidelberg PHV

Für eine solidarische Stadtgesellschaft – Ankunftszentrum nicht in den Wolfsgärten

Der Kreisvorstand der SPD Heidelberg ruft alle zur Unterstützung auf! Am 18.6.2020 steht im Gemeinderat der Beschluss zur Verlagerung des Ankunftszentrums für geflüchtete Menschen an. Bisher ist eine Mehrheit dafür, dass das Ankunftszentrum in die Wolfsgärten verlegt wird, damit das Patick-Henry-Village (PHV) frei als neuer Stadtteil geplant werden kann. Die SPD Heidelberg hat im Februar …

Weiterlesen …Für eine solidarische Stadtgesellschaft – Ankunftszentrum nicht in den Wolfsgärten

Stadtblatt Artikel SPD Heidelberg

Corona und die Umwelt

Stadtblattartikel vom 06. Mai 2020

Dr. Monika Meißner

Das Coronavirus hat die Reise um die Welt angetreten. „Es ist ein Schnitter, heißt der Tod“ sagt ein altes Volkslied. Heute sind wir ihm nicht mehr so ausgeliefert wie in den vergangenen Jahrhunderten, dank medizinwissenschaftlicher und –technischer Fortschritte, weltweiter Kommunikation und vor allem dem grandiosen Einsatz von Menschen in der Behandlung und Pflege Erkrankter, denen wir täglich danken müssen.

Die Bevölkerung reagiert diszipliniert auf die Beschränkungen im täglichen Leben (mit den üblichen Abweichungen von Unbelehrbaren, die sich und andere gefährden). Und der Planet Erde atmet auf. Er erholt sich von den Abgasen, die Autos und Fabriken täglich in die Luft pusten. Von den Treibhausgasen, die Lang- und Kurzstreckenflüge verursachen. Die CO2 -Werte in der Luft sinken, die Luftqualität bessert sich, was auch auf Satellitenbildern deutlich erkennbar ist.

Weiterlesen …Corona und die Umwelt

Stadtblatt Artikel SPD Heidelberg

#PFLEGEistMEHRwert Pflege nach Corona nachhaltig stärken!

Stadtblattartikel vom 29. April 2020

Karl Emer

Nicht erst der Hilferuf der Paritätischen Sozialdienste (RNZ 15.4.: „Pflegekräfte haben es satt“) führte uns die große Not der Mitarbeiter*innen in den Pflegediensten und -heimen vor Augen. Ihnen allen in HD & Region gilt in dieser schwierigen Zeit unser herzlicher Dank & Anerkennung!

Die Wichtigkeit & Wertschätzung muss sich für die Pflegekräfte mittel- & langfristig im Geldbeutel zeigen. Eine gute Bezahlung & die Schaffung attrakt. Ausbildungsbedingungen sind der Schlüssel, neue Pflegefachkräfte zu gewinnen.

Weiterlesen …#PFLEGEistMEHRwert Pflege nach Corona nachhaltig stärken!

Stadtblatt Artikel SPD Heidelberg

Sichtbarkeit für queere Themen – auch in der Corona-Zeit möglich(?)

Stadtblattartikel vom 22. April

Johannah Illgner

Diskriminierung von LSBBTIQ+-Personen zu beenden und das Sichtbarmachen von queeren Menschen und ihren Anliegen ist ein aufwachsender und langwieriger gesamtgesellschaftlicher Prozess. Aktuell werden diese Bemühungen durch das Verbot von Veranstaltungen, Kundgebungen und Demonstrationen enorm erschwert und ausgebremst: In Heidelberg wurde vor das Queer Festival abgesagt, zahlreiche queere Kulturveranstaltungen und auch der Christoper Street Day (CSD) Rhein-Neckar.

Hier stellt sich die Frage, wie nun also in den kommenden Monaten Wahrnehmung für queere Themen erreicht werden kann und wie wichtige politische Themen „auf die Straße“ gebracht werden können?

Weiterlesen …Sichtbarkeit für queere Themen – auch in der Corona-Zeit möglich(?)

Bildung in Coronazeiten

Alex Fischer, Daniel Hauck, Nina Gray

Das Thema Schulbildung wird aktuell viel und von vielen diskutiert.

Wir möchten zunächst klar stellen, dass es Bildungsungerechtigkeit in unserem Land nicht erst seit Corona gibt. Corona hat diese nur offensichtlicher gemacht.

Aktuell gibt es viele gute Vorschläge, wie man verhindern kann, dass die Bildungsschere bedingt durch die Schulschließung noch weiter auseinander geht – von einer Ausweitung der Notbetreuung, über Förderunterricht parallel zum Schulbetrieb, Rettungsschirme für Schüler, etc. Ebenso gilt auch, dass Schulen mehr Ressourcen und Freiräume zur gezielten, individuellen Förderung brauchen, damit sie soziale Diskrepanz im Sinne unterschiedlicher Ausgangsbedingungen, zumindest in Teilen, kompensieren können.

Weiterlesen …Bildung in Coronazeiten

Seebrücke LeaveNoOneBehind

#LeaveNoOneBehind

Die SPD Heidelberg und unser MdB Lothar Binding unterstützen die Aktion der Seebrücke. Action-Tool der Initiative Seebrücke: Evakuiert die griechischen Inseln jetzt! Mit diesem Tool sollte man sich direkt an jene Mandatsträger und Mandatsträgerinnen wenden, die sich einer konkreten Hilfe der Geflüchteten in Griechenland verweigern. https://seebruecke.org/leavenoonebehind/aktionen/an-den-bundestag-evakuiert-die-griechischen-inseln-jetzt/ Wir unterstützen auch den Osterappell der DL21 angesichts der …

Weiterlesen …#LeaveNoOneBehind

Starke Schultern sollen stärker beitragen

Warum Saskias Forderung richtig ist und zum richtigen Zeitpunkt kommt.

Die Bundesregierung hat das größte Hilfspaket unseres Landes verabschiedet. Damit sollen die gravierendsten Folgen der Corona-Pandemie für die deutsche Wirtschaft und die Gesellschaft aufgefangen werden. Hier ist eine Bazooka-Strategie zweifelsohne richtig.

Richtig ist aber auch der Vorstoß Saskia Eskens, bereits jetzt die Debatte über die Finanzierung des Hilfspakets. Nicht richtig wäre es gewesen, das Interview in der Stuttgarter Zeitung ungenutzt verstreichen zu lassen.

Aktuell wird von vielerorts von Wirtschaftswissenschaftler*innen, Politiker*innen, Aktivist*innen und Bürger*innen diskutiert, ob die Corona-Pandemie auch Ausgangspunkt für eine dringend notwendige Umgestaltung unseres ressourcenverschlingenden, neoliberalen Wirtschaftsmodells sein könnte. Deswegen war es richtig, dass unsere Vorsitzende zumindest die Frage nach einer gerechten Finanzierung des Hilfspakets stellt. Sie hätte auch durchaus weiter gehen können.

Weiterlesen …Starke Schultern sollen stärker beitragen

Woche gegen Rassismus 2020

SPD – Wochen gegen Rassismus

Vom 16. März bis 8. April finden wieder deutschlandweit Aktionen gegen Rassismus statt. In diesem Jahr finden diese Wochen, die in die Initiative UN Wochen gegen Rassismus eingebettet sind, in Heidelberg zum 5. Mal statt. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus der UN gibt es seit 25 Jahren.

Angesichts der beeindruckend langen Geschichte der Wochen gegen Rassismus ist es umso erschütternder, wie notwendig sie weiter sind, ja dass sie in Deutschland so wichtig wie lange nicht mehr scheinen.

Dies machen die Geschehnisse in Hanau und Halle deutlich, aber auch Berichte von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die von Anfeindungen und Diskriminierungen in unserem Alltag zeugen. Aber immer noch verharmlosen viele die rassistische Hetze, die von der AFD ausgeht. Und noch dazu werden linke Gruppen, die schon seit Jahren vor dem Einfluss dieser Hetze warnen, als Bedrohung dargestellt, anstatt, dass man ihnen ihren Widerstand dankt.

Weiterlesen …SPD – Wochen gegen Rassismus