Mobile Trinkwasserbrunnen

Antragssteller:      SPD-Ortsverein Südwest

Empfängerin:        SPD-Gemeinderatsfraktion

Die SPD Heidelberg möge beschließen:

Die Stadtverwaltung errichtet mobile Trinkwasserbrunnen, die an zentralen Plätzen im Stadtgebiet aufgestellt werden sollen. Diese können ebenfalls nach Wiener Vorbild auch bei größeren Veranstaltungen bereitgestellt werden. Die Wasserabgabe ist hierbei kostenlos und unbegrenzt.

 

Begründung:

Gerade in den heißen Sommermonaten ist es sehr wichtig ausreichend zu trinken, sonst können Schwindel und Kopfschmerzen, Blutdruckprobleme, Herzprobleme, Konzentrationsprobleme und Verstopfung auftreten. Unser wichtigstes Lebensmittel ist preiswert und kalorienfrei. In Deutschland kommt es fast überall in sehr guter Qualität aus dem Hahn. Trotzdem wird Wasser noch oft unterschätzt, es wird auf zu wenig gesundes Trinkverhalten geachtet. Die Stadt Wien hat im Zuge der Europa­meisterschaft 2008 auf Initiative des Fachbereichs Wasserverteilung mobile Trink­wasserbrunnen für Großveranstaltungen entwickelt, damit für ein ausreichendes Angebot an kostenloser Wasserversorgung für die Besucher*innen der Fanmeile gesorgt war. Der Brunnen wird per Kran als Ganzes über einen Hydranten gehoben. Sein Inneres ist durch eine seitliche Tür per Kantschlüssel zugänglich, um den Wasseranschluss per flexiblem Schlauch herzustellen aber auch der Feuerwehr weiterhin rasch den Zugang zum Hydranten zu erlauben. Der Wasserspender weist zwei Einbuchtungen mit Becken und Wasserspender auf. Sparsam sprudelt eine kleine Wasserfontäne nur während des Drückens eines Knopfs unterhalb der Nische. Oben an einer Seite weist der Brunnen feine Düsen auf, die knopfausgelöst eine Zeitlang einen feinen Sprühregen liefern, der Kopf und Körper befeuchtet, um sich mit Verdunstungskälte äußerlich kühlen zu können.

Mittlerweile werden die mobilen „Euro-Brunnen“ bei Festivals und Großereignissen in der Stadt ebenso bereitgestellt. Ansonsten stehen die Brunnen auf prominenten Plätzen innerhalb des Stadtgebiets, bspw. am Praterstern, damit Interessierte daran erinnert werden, ausreichend zu trinken, ohne dafür gezwungen werden, im Supermarkt oder in der Gastronomie Wasser zu kaufen. In Zeiten, in denen immer wieder über Wasserprivatisierungen nachgedacht und diese – wie das Beispiel Stuttgart zeigt –  auch umgesetzt wird, ist es wichtig dieses Allgemeingut exponiert auch als solches bereitzustellen, damit dafür gesorgt ist, allen Menschen die Möglichkeit zu bieten, kostenfrei Wasser zu konsumieren.

Auch im Heidelberger Stadtgebiet gibt es schon Quellen, die sich einer hohen Beliebt­heit erfreuen. Die Wasserquelle direkt neben der vielbefahrenen L 534 zwischen dem Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen und Kleingemünd erfreut sich für Heidelberger*innen und Menschen aus dem Umland großer Beliebtheit. Kanister­weise wird hier Wasser für den privaten Gebrauch abgefüllt und mit nach Hause genommen. Das Wasser sollte nun zu den Menschen kommen.

 

Termine

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter, um über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten zu werden.