Einführung in die neue digitale Infrastruktur

Alle Interessierten, insbesondere AG- und OV-Vorsitzende sind ganz herzlich zur Einführung in die neue digitale Infrastruktur der SPD Heidelberg eingeladen.

Ziel der Schulung ist eine möglich umfassende Einführung in die neuen Möglichkeiten unserer digitalen Infrastruktur. Vor allen Dingen geht es hierbei um die Möglichkeiten der Cloud, aber auch um die Verwaltung der Mailverteiler oder Unterseiten auf unserer Homepage. Wenn es von eurer Seite bestimmte Fragen oder Redebedarf gibt, könnt ihr uns auch gerne jederzeit vorab per Mail (it@spd-heidelberg.de) kontaktieren.

CloudMailverteilerWebseite

SPD ruft zum Engagement als Ombudsperson der GGH auf

Im Mai 2018 hat der Gemeinderat der Stadt Heidelberg mehrheitlich entschieden, dass statt eines Mieterbeirats nun Ombudsfrauen und Ombudsmänner sich um die Belange von Mieterinnen und Mietern von GGH-Wohnungen kümmern sollen.

Die SPD Heidelberg ruft in diesem Kontext, dazu auf, sich als Ombudsfrau oder Ombudsmann direkt bei der GGH zu bewerben. Hierzu erklärt Marlen Pankonin, Vorsitzende der SPD Heidelberg: „Ombudspersonen vertreten die Interessen von Mieterinnen und Mietern gegenüber der GGH. Sie übernehmen Verantwortung und können denjenigen eine Stimme geben, die weniger oder gar nicht gehört werden.

Johannah Illgner, Mitglied im SPD-Kreisvorstand, erläutert das Bewerbungsverfahren: „Sofern sie Mieter oder Mieterin einer GGH-Wohnung sind, können Sie sich mit einer E-Mail an: ombudsleute@ggh-heidelberg.de bewerben. Der Aufsichtsrat der GGH ernennt im Folgenden die Ombudsleute. Es wäre ein großartiges Zeichen der Solidarität, wenn diesem neuen Gremium durch zahlreiche Bewerbungen ein Vertrauensvorschuss gewährleistet würde.“

SPD will weiterhin eine Straßenbahn durch das Neuenheimer Feld

Herr Hörnle gab in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 02.06.18 zu Bedenken, dass eine von der SPD vorgeschlagene Seilbahn ins Neuenheimer Feld „nur eine Insellösung sei ohne Verbindung an den traditionellen Nahverkehr.“ Er präferierte darüber hinaus den „Charme einer Straßenbahn ins Neuenheimer Feld, da diese mit allen anderen Bahnen im Stadtgebiet kompatibel wäre.“ Sören Michelsburg, Initiator des Seilbahnvorschlags und stellvertretender Kreisvorsitzender der Heidelberger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, erklärt hierzu: „Wir freuen uns über die insgesamt positive Resonanz unseres Vorschlags. Wir wollen an dieser Stelle betonen, dass wir eine mögliche Seilbahn ins Neuenheimer Feld als integrierten Teil des ÖPNV und als Ergänzung zu einer Straßenbahn dorthin sehen, für die wir uns weiterhin einsetzen.

Tobias Sicks, ebenfalls Mitglied im SPD-Kreisvorstand, ergänzt: „Für uns Heidelberger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bleibt die Straßenbahn die beste und effektivste Variante, die Verkehrsproblematik rund um das Neuenheimer Feld zu lösen. In Zeiten, in denen diskutiert wird, wie man den klassischen Autoverkehr aus ökologischen Gesichtspunkten verringern kann, hoffen wir, dass die Universität ihre ablehnende Haltung aufgibt. Wir sind deshalb gespannt auf die Ideen, die auch im Rahmen des Masterplanprozesses sowohl durch Externe, als auch durch die Bürgerinnen und Bürger Heidelbergs entwickelt werden.“

Sören Michelsburg führt weiter aus: „Am 17.06 wird traditionell der „Mobil-ohne-Auto-Tag“ in der Republik begangen, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Es wäre großartig, wenn dieser Wunsch in Bälde auch in Heidelberg wahr würde. Hierzu braucht es sehr gute Straßenbahnverbindungen und einen smarten ÖPNV aber auch einen autofreien Sonntag.“

Arbeitsweg ins Neuenheimer Feld: Vorstellung der Befragungsergebnisse

In den letzten Wochen haben mehrere Hundert Beschäftigte an der Umfrage der SPD Heidelberg zum Arbeitsweg ins Neuenheimer Feld mitgemacht und reichlich Anregungen für die Erschließung des Feldes gegeben.

Nun wollen wir die Ergebnisse der Umfrage vorstellen und Ideen zur Verbesserung andenken und diskutieren.

Daher laden wir alle Interessierten herzlich am

Dienstag, den 22. Mai
von 16:30-18 Uhr
in den Stadtteilverein Bergheim, Kirchstr. 2

ein.

Wir freuen uns als AG Smart Mobility der SPD Heidelberg auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Die Ergebnisse werden nach der Veranstaltung auch hier auf der Webseite veröffentlicht.

Eine Straße für Magnus Hirschfeld

(Heidelberg, 16.05.2018) Seit nunmehr zehn Jahren ist das Queer-Festival ein fester Bestandteil des Kulturangebots der Stadt Heidelberg, dieses Jubiläum wurde Anfang Mai mit einem großen Empfang im Karlstorbahnhof gefeiert. Im Zuge dieses Jubiläums fordert die SPD Heidelberg durch die Benennung einer Straße in der Stadt nach Magnus Hirschfeld queere Positionen personifiziert sichtbarer zu machen. Sven Dierßen, Vorsitzender der SPDQueer Heidelberg/Rhein-Neckar, stellt den Zusammenhang her: „Am 14. Mai 2018 wäre Magnus Hirschfeld 150 Jahre alt geworden. Seine Forschungen, bspw. über das „dritte Geschlecht“, führte er auch maßgeblich in Heidelberg durch. Diese wiederum können als Fundament der heutigen queeren Forschung gesehen werden.“

Marlen Pankonin, Kreisvorsitzende der SPD Heidelberg, stellt darüber hinaus globalere Bezüge her: „Am 17. Mai wird weltweit der internationale Tag gegen Homophobie,Trans*Phobie und Inter*phobie begangen. Magnus Hirschfeld steht symbolisch für den globalen Kampf für die Gleichberechtigung aller Geschlechter! Sein Lebensmotto: „Durch Wissenschaft zur Gerechtigkeit.“ sollte für alle Menschen, die an diesem 17. Mai für Ihre Rechte auf die Straßen gehen, Inspiration sein, sich nicht von Vorurteilen kleinhalten zu lassen.“ Es wird Zeit, dass die Stadt Heidelberg diesem Pionier der Sexualforschung die gerechtfertigte Anerkennung durch einen Straßennamen zugesteht.

Heidelberg – digital und nachhaltig. Eure Ideen für unser Kommunalwahlprogramm

In gut einem Jahr werden wir in Heidelberg einen neuen Gemeinderat wählen. Der SPD-Kreisvorstand und die SPD-Gemeinderatsfraktion haben bereits vor Monaten mit den Vorbereitungen für unser Zukunftsprogramm für Heidelberg begonnen. Nun ist es Zeit, gemeinsam mit euch unsere zentralen Leitideen für unser Kommunalwahlprogramm zu formulieren.

In einer öffentlichen Veranstaltung wird Anke Schuster als Anregung den Bogen von unserem diesjährigen Jahresmotto „Heidelberg digital und nachhaltig“ zur SPD-Politik in den nächsten 5 Jahren spannen. In stadtteilübergreifenden Gruppen diskutieren wir dann eure Ideen für Leitgedanken und nehmen Vorschläge für konkrete Themen vor Ort auf.

Diese Ideen werden in weiteren Veranstaltungen, Treffen  und Fachgesprächen, an denen ihr euch ebenfalls beteiligen sollt, vertiefen. Bis Ende des Jahres wird unser Kommunalwahlprogramm vorliegen.

Wir freuen uns darauf, viele bekannte und viele neue Gesichter am 6. Juni um 19.30 Uhr im DAI (wieder)zusehen.

Termine

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter, um über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten zu werden.